Andri Pol absolvierte 1982 die Matura und studierte danach zwei Jahre an der Universität Bern, bevor er das Studium zugunsten einer Ausbildung als Zeichenlehrer an der Schule für Gestaltung in Luzern aufgab. Seit 1990 ist Pol als freischaffender Fotograf tätig.

Als Fotograf ist Pol Autodidakt. Seine Kenntnisse vertiefte er am Department of Photography des Royal College of Art in London (1992–1993). In der Zeit von 2001–2016 arbeitete er als Bildredaktor und Fotograf bebi GEO Schweiz. Daneben war er als redaktioneller Mitarbeiter des Wochenmagazins «Das Magazin» (2001–2002) und als Bildredaktor für die Zeitschriften der UBS (2000–2002) tätig. Zurzeit doziert er zudem am Medienausbildungszentrum MAZ in Luzern.

Seine Fotografien wurden in folgenden Zeitschriften veröffentlicht: „Das Magazin“, GEO, „Stern“, „ZEIT Magazin“, „DU“,“National Geographic Germany“, „Neon“,, “SZ Magazine”, FT Weekend Magazine” und vielen anderen.

Andri ist und war für folgende Foto-Kolumnen verantwortlich:
Facts (1998), Weltwoche (2001), Das Magazin (2001–2002), Via (2008–2011, 2017–heute), „Das Magazin“ (Parallelgeschichten, 2016–heute)

AUSZEICHNUNGEN
1989, Kanton Bern, Fotopreis, Anerkennungspreis.
1991, Kanton Bern, Werkbeitrag.
1991, UBS, Fotopreis.
1994, Kanton Bern, Fotopreis, Anerkennungspreis.
1995, Swiss Press, Fotopreis.
1996, Kanton Bern, Fotopreis.
1997, Kodak, Porträtfotograf.
1998, Swiss Press, Fotopreis.
Hansel Mieth Preis: shortlisted 1998, 2001, 2004
1999, Swiss Press, Fotopreis.
2002, Hansel-Mieth-Preis.
2009: Swiss Photo Award – ewz selection, Gewinner Kategorie Editorial
2014, Swiss Photo Award – ewz.selection, Preisträger Kategorie Editorial.
2014: Gewinner „Hotlist 14“ Frankfurter Buchmesse für „Inside Cern"
2014, Swiss Press Photo, 2. Platz Kategorie Alltag.
2017: Fotograf des Jahres, Swiss Photo Academy

PUBLIKATIONEN
“Inside CERN”, Lars Müller Publishers 2015
“What is Art”, Fondation Beyeler, Hatje Cantz 2013,
„Where is Japan“, Steidl Göttingen 2010
„1–16“ and „17–32“ Echtzeit Verlag, Basel, 2008
„ScienceSuisse“, Lars Mueller publishers, Baden 2008
„Wir Süchtigen von Leutschenbach“, Echtzeit Verlag, Basel 2008 „Grüezi, Seltsames aus dem Heidiland“, Kontrast Verlag Zürich, 2006 „Agenda 2000“, Schwabe Verlag, Basel 2000
„25 Foreigners“, Schwabe Verlag Basel, 1999
„Festland“, Edizione Periferia, Luzern 1993 "Sammelwut-Sammelgut", Coninx Museum Zürich 2010
"Prix Meret Oppenheim 2010", Bundesamt für Kultur 2010 (Portraits) 

Andri stellte seine Fotos in Einzel- und Gruppenausstellungen aus.